Montagsfrage: Gibt es eine Erzählperspektive, die du beim Lesen bevorzugst?

Da ich die Aktion interessant finde, möchte ich mich beteiligen. Bei der Montagsfrage wird von Buchfresserchen jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil. Ob ich jede Woche mitmache weiß ich noch nicht. Das wird von den Fragen abhängen.

Angeregt von einigen Bloggerkollegen bzw. -kolleginnen habe ich jetzt mit einer Serie von Posts zum Thema Reisen begonnen. Ich hoffe, dass ihr das ihr es interessant findet. Die nächsten zwei Posts zu dem Thema sind schon in der Pipeline.

Zur Frage:

Ich kann mich im allgemeinen etwas besser in die Personen versetzen wenn die ich-Perspektive genutzt wird. Auch in der ich-Perspektive  können die Personen innerhalb eines Buches wechseln – was es ja in diversen Büchern gibt (z.B. Lux Serie, wo in den letzten beiden Teilen ständig die Perspektive gewechselt wird und die ersten drei Teile in zwei Versionen geschrieben wurden – für wechselnde Perspektiven gibt es einige weitere Beispiele – auch in der Biss Serie gibt es eine nicht offizielle Version der ersten 10 Kapitel aus Edwards Perspektive, die deutlich helfen seine Sicht zu verstehen).

Der dritte Person Erzähler hat natürlich auch Vorteile, weil er quasi alles sehen kann auch Dinge, die z.B. der Bösewicht erlebt. Das geht bei der Ich-Perspektive nur über Träume oder Vorahnungen. Die funktionieren im Fatasybereich zwar oft ganz gut aber manchmal wird eben auch nicht erklärt warum die Person die Vorahnungen hat und dann wirkt es eher eher nach der Trickschublade des Autors.

Wichtig ist aus meiner Sicht, dass ein Buch gut geschrieben ist. Wenn das nicht der Fall ist, dann rettet auch die Perspektive nichts.

Etwas schräge Varianten gibt es auch noch: Vor kurzem habe ich ein Buch gelesen (Jugendbuch), dass den Leser plötzlich direkt mit Sie angesprochen hat (bei House of Cards fand ich das ziemlich cool, weil so die Denkweise von Frank Underwood vermittelt wurde – auch wenn es sehr ungewohnt ist,  wenn der Schauspieler einen mitten in der Serie direkt anspricht). Das hat mich im Buch aber so richtig aus dem Lesefluss gerissen. Ich war regelrecht beleidigt, dass ich von den Protagonisten plötzlich mit Sie angesprochen werde. 😉

Wie seht ihr das? Habt ihr einen Favoriten bei der Erzählperspektive?

Meine Top 5 Urlaubsreisen

Ich habe eine Weile hin und her überlegt und war am Anfang unschlüssig, ob Reiseberichte wirklich auf einen Buchblog gehören. Aber ich habe jetzt auf einen Buchblogs Reiseberichte gelesen und mich interessieren sie durchaus. Also warum nicht. Ihr habt ja über die Schlagwortfunktion oder das Menü die Möglichkeit euch dran vorbei zu arbeiten, wenn es euch nicht so sehr interessiert.

Nachdem Sarah jetzt auch was zu dem Thema geschrieben hat, und mich dazu ermuntert hat auch zu bloggen, war das letzte Quäntchen Anstoß vorhanden.

Meine Top 5 Urlaubsreisen (in dieser Reihenfolge):

Warum in der Reihenfolge?

Ich war jetzt zweimal in Australien (die dritte Tour folgt dieses Jahr) und ich habe mir vorher nicht so richtig einen Kopf darüber gemacht aber das was wir uns für gewöhnlich unter Australien vorstellen ist Sydney, Ayers Rock, Great Barrier Reef – das die Westküste aber eigentlich das ist, was wir dem Fernsehen von Australien kennen und erwarten ist den wenigsten bewusst. Die drei erstgenannten liegen so weit auseinander, dass man zwingend Fliegen muss für jedes Ziel oder seeehr viel Zeit mitbringen.

Die Westküste Australiens war am ehesten das was ich als Traumurlaub bezeichnen würde. Von Schwimmen mit Delfinen im mehr über einsame Paradiesstrände komplett für sich allein, zu denen man mal eben mit dem Motorflieger gejettet ist bis zu einem Sternenhimmel in dem Man die gesamte Galaxie gesehen hat (noch besser als im Planetarium) und übernachten im Luxuszelt mitten im Nationalpark war alles dabei (der Gekko über der Toilette direkt nach dem Aufstehen war irgendwie süß – ja und ich hab vorm abziehen auch geschaut ob einer in der Toilette saß – das kommt wohl auch vor!).

Definitiv die Nummer 1! Teilweise kam mir das schon abstrakt elitär vor. Ist schon strange, wenn man selbst in so einem Luxus lebt und nebenan wohnen Leute im Studialter die Work & Travel betreiben in sagen wir mal besseren Hütten auf engstem Raum. Ich mag es nicht wenn Leute mich nicht wie einen gleichgestellten behandeln und das hab ich im Urlaub auch schon erlebt. Ich bin kein Stück besser als irgendjemand sonst, nur weil ich vielleicht gerade mehr Geld auf dem Konto habe. Dementsprechend braucht mich auch niemand so behandeln.

Die Westküste lässt sich komplett erfahren im doppelten Wortsinn.


Die Westküste der USA war meine erste richtig große Tour und einfach nur traumhaft. Die Westküste der USA bietet mit ihren Nationalparks (mein Favorit Yosemite direkt gefolgt vom Great Canyon) einfach Natur pur. Sowohl in Yosemite als auch im Grand Canyon hätte ich Tage verbringen können und einfach nur staunen. Leider gibt kein Foto auch nur ansatzweise die Schönheit wieder. Wer den Great Canyon auch nur ansatzweise realistisch erleben will, sollte sich den entsprechenden Film im IMAX 3D anschauen.

Durch Städte wie Las Vegas hat man aber auch extreme Kontraste. Totale nutzlose Verbrennung von wertvollen Ressourcen (wenn man sieht wie viel Wasser im Colorado River noch in Mexiko ankommt, sofern noch was ankommt und wie die Ammis Golfplätze mitten in der Wüste maximal verschwenderisch bewässern…), megageile Shows und Kitsch pur, der aber trotzdem irgendwie cool und beeindruckend ist.


Neuseeland – was soll ich groß schreiben? Jeder kennt Herr der Ringe und der Hobbit und wenn man die beiden Filme kennt, dann kennt man auch Neuseeland. Vulkanische Aktivität, grüne Landschaften und Mordor quasi in echt und Gletscher. Und auf der Südinsel ist von Jetbootfahren (wer hat’s erfunden?) bis Bungeespringen (wer hat’s erfunden?) alles an Fun Aktivitäten im Angebot was man sich vorstellen kann. Die Neuseeländer sind verrückt.

Und an Herr der Ringe und Hobbit Locations kommt man in Neuseeland – zum Glück – nicht vorbei.

Und bevor einer fragt: Ja, ich habe natürlich alles gemacht was man in den Videos sieht.


Florida – das ist vermutlich ein wenig wie Twilight. Einige lieben es, andere hassen es. Die Freizeitpark in Orlando sind einfach Weltklasse. Für mich ist das Entspannung pur. Man erlebt ins so kurzer Zeit so viel erleben und fühlt sich wieder mindestens 20 Jahre jünger. Ein paar Attraktionen sind zwar wirklich nur für Kleinkinder, das ist dann eher nichts für mich aber der Teenager im Mann ist noch vorhanden. Übrigens muss ich da bald wieder hin. Ich habe Harry Potter (eigener Parkteil bei Universal) noch nicht gesehen und Star Wars  (auch eigener Parkteil) wird in Disney noch gebaut. Man braucht übrigens nicht denken, dass man da in zwei Tagen durch ist. Für die großen drei: Disney, Universal und Seaworld kann man gemütlich 10 Tage einplanen und zwar ohne die Wasserparks!


Antarktis + Falklandinseln – Bei der Tour bin ich etwas zwiegespalten. Eigentlich sollte ich keine Werbung dafür machen dorthin zu fahren. Meiner Meinung nach ist der Tourismus in der Region jetzt schon grenzwertig (obwohl die Regeln sogar verhältnismäßig streng sind). Es war der teuerste Urlaub den ich je gemacht habe aber nicht der beste. Ohne Frage war der Urlaub toll. Ich habe nie so viele Tiere (nicht mal ansatzweise) auf so engen (und aus unserer Sicht) lebensfeindlichem Raum gesehen. Die Tiere dort haben keine Angst vor Menschen und das ist gut so und einzigartig. Aber in der Zeit in der ich dort war hat sich gerade ein riesiges Stück vom Larsen Eisschelf gelöst das hat mit der Klimaerwärmung zu tun (ja, das passiert immer wieder aber eben nicht in dem Ausmaß wie momentan).

Auf dem Schiff wurden eine ganze reihe Wissenschaftlicher Vorträge gehalten. Das Schiff war ein Expeditionsschiff (mit Wissenschaftlern diverser Gattungen) unter anderem auch von einem reinen Klimaforscher.

Für mich war das Fazit eindeutig. Nein Mr. Trump das sind keine fake News!

Natürlich trägt man mit dem Reisen auch nicht gerade wenig dazu bei, dass sich das Klima weiter erwärmt (wenigstens ist das Schiff nicht mit Schweröl, sondern mit Diesel unterwegs gewesen auch wenn das nur ein schwacher Trost ist).

Sorry, sollte eigentlich kein Umweltschutzpost werden aber wenn man in der Antarktis war, dann kann man nicht anders!


Noch etwas Teasern gefällig? Was euch noch so erwartet in den nächsten Wochen und Monaten? Gern, kein Problem:

Zu den obigen Reisen schreibe ich vor und nach noch detaillierte Berichte, die deutlich mehr in die Tiefe gehen.

Vielleicht stelle ich später auch die vollständigen Galerien zu den einzelnen Reisen online.

Interessiert euch sowas oder seid ihr der Meinung, dass das doch mal überhaupt nichts mit Büchern zu tun hat und nicht auf einen Buchblog gehört?

 

Nebelring Serie

Nebelring 1 Das Lied vom Oxean - I. Reen Bow  Nebelring 2 Die Magie der Silberakademie - I. Reen Bow  Nebelring 3 Die Erinnerungen der Unsterblichen  Nebelring 4 Die Unendlichkeit der Magie - I. Reen Bow  

Mehrfach gelesen:

Nein

Autor(in):

I. Reen Bow

Teile der Serie:

  • Nebelring 1 – Das Lied vom Oxean (403 Seiten)
  • Nebelring 2 – Die Magie der Silberakademie (350 Seiten)
  • Nebelring 3 – Die Erinnerungen der Unsterblichen (438 Seiten)
  • Nebelring 4 – Die Unendlichkeit der Magie (415 Seiten)

Gelesenes Format:

eBook

Rezension und Inhalt:

Buch 1:

Durch seinen Wuschelkopf und das verschmitzte Lächeln sieht er frech und jung aus, ich schätze ihn auf neunzehn. Mir fehlen die Worte, stattdessen starre ich ihn an, als sei er ein seltenes Naturphänomen.

Zoe ist 15 und lebt mit ihrem Vater im Senatorium. Ihr Vater wurde vor 10 Jahren vergiftet und lebt seitdem in einer Traumwelt. Das Gift wird verwendet, damit die Zauberer Magie wirken können. Dabei kommt es immer wieder dazu, dass Menschen vergiftet werden. Zoes 16 Geburtstag steht bevor und plötzlich tauchen diverse Fremde auf, die alle Ihren Vater gekannt haben wollen. Sie wollen von ihrem Vater berichten und waren angeblich seine Freunde aber warum tauchen sie erst nach 10 Jahren auf?

Noch schlimmer ist es, eine Lüge von einer anderen Lüge zu unterscheiden.« »Aber ist es nicht beides erlogen?«, fragt Bess. »Sicher. Doch bei der einen Lüge bekommst du lediglich schlechte Laune – harmlos. Wogegen die andere Lüge dich über die Klippe in den Tod führt.

Die Organisation der Magier heißt Nebelring und ist für die Vergiftungen verantwortlich und steuert auch die Gesellschaft. Das primäre Streben des Nebelringes ist Geld und Macht.

In Zoe reift der Gedanke, dass es ein Heilmittel nur geben wird, wenn sich etwas ändert und das sich nur etwas ändert, wenn sie selbst sich darum kümmert. Und vor und nach bewegt sich etwas. Ehe sie sich versieht und gegen ihren Willen wird Zoe in einen Aufstand gegen den Nebelring verwickelt.

Die Geschichte startet recht gemächlich, nimmt dann aber nach ein Drittel des Buches Fahrt auf. Die Charaktere sind interessant und es gibt eine aufkeimende Liebesbeziehung.

»Wir haben gerne Erklärungen für das, was wir nicht verstehen. Jeder versucht es auf seine mehr oder weniger wissenschaftliche Weise zu begründen.

Zoe hat bisher in ihrer eigenen kleinen Welt gelebt. Sie wird im Sanatorium mit den anderen Kindern die dort zusammen mit ihren kranken Eltern bzw. Elternteil leben unterrichtet. Sie kennt außerhalb des Sanatoriums nichts.
Plötzlich tauchen die Bekannten ihres Vaters auf, der offenbar in der Vergangenheit selbst die Rebellenorganisation geleitet hat.

Ich habe das Gefühl, dass es mehr ist als das bloße Körpergewicht meines Vaters, das mich nach unten zieht. Wie sehr er doch mein Leben beeinflusst, ohne dass er wirklich daran teilnimmt.

Dementsprechend ist bei ihr auch die Selbstfindung in Gange und sie entwickelt sich während des Buches charakterlich weiter. Es bieten sich ihr verschiedene Wege wie sie ihrem Vater vielleicht helfen kann und sich muss sich für einen entscheiden.

Das Buch lässt sich recht leicht auf auf unsere Gesellschaft ummünzen eine Geld- und machtgierige Oberschicht, eine Pharmaindustrie, die auch nur auf Profit ausgelegt ist und dementsprechend nur da forscht wo es sich lohnt und das für und wider von Aufständen und Revolutionen.
Eine aufkeimende Liebesgeschichte gibt es auch.

Buch 2:

»Keine Sorge, wir haben geknobelt, wer dich zuerst besuchen darf. Bess und Kurk haben sich die ganze Zeit angeknurrt, sodass sie gar nicht geschnallt haben, dass ich geschummelt habe. Sie kommen dann später noch alle rein.«

Zoes Leben ist vollständig aus den Fugen geraten. Nachdem sie quasi ihr ganzes Lebem im Sanatorium mit ihrem Vater zugebracht hat ist sie unfreiwillig in den Aufstand hineingezogen worden. Da sie danach vom Nebelring gesucht wurde, der sie dafür öffentlich zur Verantwortung ziehen wollte, ist sie mit ihren neuen Bekannten geflohen. Diese Flucht ist misslungen. Um ihr eigenes Leben und das ihres Vaters zu schützen handelt sie einen Deal mit dem Nebelring aus, bei dem sich sich öffentlich von der Rebellion distanziert und eine Ausbildung an der Akademie des Nebelringes beginnt, der Organisation, deren Ehemaliger Chef ihren Vater vergiftet hat und für das Leid von tausenden verantwortlich ist.

»Sagt mal, seid ihr schon weiter? Ich meine, habt ihr euch nur geküsst oder …« Wenn Isabell ihren Mund nicht aufmachen würde, wäre ihre Anwesenheit vielleicht sogar eine Bereicherung.

Ist dieser Deal wirklich besser als das Gefängnis oder die Flucht? Zoe landet an der Akademie und stellt dort schnell fest, dass dort viele Gegner sind aber auch wenige Freunde.

Auch wird im Buch deutlich, dass die Welt nicht schwarz und weiß ist. Die Rebellen und ihre Mittel sind keineswegs gut. Wegen deren skrupelloser Methoden ist Zoe überhaupt in die Situation gelangt, mit der sie nun zu kämpfen hat.

An der Tür wende ich mich an die Füchse. Ich weiß nicht, was ich mit ihnen machen soll. Sie bleiben einfach vor der Apotheke sitzen und in ihren Gesichtern ist eine intelligente Geduld, die ich selbst selten an den Tag lege. Ich habe das Gefühl, etwas sagen zu müssen, doch ich blinzele den gezauberten Füchsen nur zu und eile in den Apothekerladen.

Im Gegensatz zu anderen Fantasiebüchern, die sich am Standardrepertoire von bereits Vorhandenem bedienen, habe ich in der Serie teilweise gestaunt was die Autoren alles neu erfunden haben und wie manche Dinge beschrieben sind.

In diesem Buch geht es zu einem Guten Teil um die Erlebnisse an der Akademie. Das ist aufgrund der Fantasie der Autorin und aufgrund des Schreibstils recht unterhaltsam. Der Schreibstil fühlt sich sehr natürlich an und man fühlt als Leser mit Zoe mit, die immer mehr in die Machenschaften von beiden Parteien hineingezogen, die beide jedes Mittel nutzen.
Es werden einige neue Charaktere eingeführt, die allesamt eine Bereicherung sind.

Buch 3:

Wenn ich so alt wäre wie Taik und seine Lebenserfahrung hätte, würde ich das hier auch als eine Art zwischenzeitliche Krise sehen. Erst wenn man erfahrungsreich gelebt hat, kann man so eine Einschätzung der Ereignisse anstellen, vermute ich. Alles nimmt seinen Lauf und ist morgen nicht mehr schlimm.

Zoe ist nach wie vor Spielball zwischen den Parteien. Nachdem sie im ersten Buch als Symbol der Revolution missbraucht wurde und im zweiten dafür bestraft werden sollte, konnte sie aushandeln an die Akademie des Nebelringes zu gehen und dort so zu tun, als wenn sie für den Nebelring ist. Letztendlich hat sie die Rebellion aber wieder in die Finger bekommen und sie ist nur knapp einer tödlichen Vergiftung entgangen. Wieder soll sie Spielball zwischen den beiden Parteien werden.

Zoe erkennt, dass sie etwas gegen den Ursprung des Malwee – der lebensfeindlichen Substanz – finden muss um hoffentlich eine Lösung zu finden um es zu bekämpfen. Das gestaltet sich aber in der Theorie deutlich einfacher als in der praktischen Umsetzung.

Entweder er weiß es selbst nicht, ist genauso geschockt darüber, oder er will es wie alles andere für sich behalten. Liegt es daran, dass er in seinem Leben schon viele klärende Gespräche führen musste, dass er sich einfach angewöhnt hat, solchen energie- und zeitraubenden Fragen aus dem Weg zu gehen?

Die Liebesgeschichte scheint sich langsam zu einer Dreiecksbeziehung zu entwickeln, spielst aber weiterhin etwas im Hintergrund. Auch in diesem Buch gibt es wieder einige neue Charaktere und auch dieser Band strotz wieder von der Fantasie der Autorin.

Die Geschichte macht in diesem Band deutliche Fortschritte. Man erfährt in Zoes Illusionen Bruchstücke aus der Vergangenheit auf und wieder zeigt sich, dass nicht alle Leute vertrauenswürdig sind, die erst so scheinen und das manche Leute, die zuerst nicht nett erscheinen die wahren Freunde sind, auf die man sich verlassen kann. Schon im zweiten Band wurde alles durch die Entdeckung der Silberakademie etwas magischer. Das nimmt hier noch weiter zu, da Zoe ihre eigenen Fähigkeiten mehr und mehr freisetzen kann.

Ansonsten gibt es in dem Buch ein paar Andeutungen, die mich nicht sehr optimistisch für den Schluss der Serie stimmen aber warten wir es ab und das Ende dieses Buches ist ziemlich dramatisch.

Das ist das mit Abstand beste Buch der bisherigen Reihe.

Buch 4:

»Na ja, es ist kompliziert«, sagt Liza. »Ja, sehr kompliziert. Ein Hoher Zauber ist vielseitig und …« »Ihr habt also keine Ahnung davon«, stellt Bess fest. »Nicht so richtig«, gibt Liza zu. »Aber es ist eine andere Funktionsweise von Magie. Energiesparender!«

Zoe und ihre Freunde wissen nun wie das Malwee entstanden ist und direkt danach wurde sie selbst vergiftet. Bei den Kämpfen hat es eine ganze Reihe Opfer gegeben. Und wieder gelingt es dem Nebelring alle Zoe in die Schuhe zu schieben. War nun alles vergebens, stirbt Zoe und alles war sinnlos? Wie viel Zeit bleibt Zoe noch und kann sie überhaupt etwas bewirken? Nachdem Zoe und ihre Anhänger nun wissen wie das Malwee entstanden ist, wollen sie einen Versuch starten es zu vernichten.

Zoe ist schwer gezeichnet von dem Angriff von Lemon und leidet unter den Folgen der Vergiftung.

Da der Brief von vielen Personen gelesen werden kann, hat ein Todeszauber früher sogar Massenmorde ausgelöst, weswegen die Magier sich darauf geeinigt haben, die Reichweite des Briefs magisch auf einen einzigen Leser einzuschränken. Das hat sogar einen neuen Berufszweig geschaffen: den Vorleser.

Ich habe in diesem Buch wirklich mit Zoe mitgelitten. Es wird nur zu deutlich wie schlimm es ist was die Greifer anrichten. Sie vergiften willentlich Menschen, die langsam und qualvoll ihre Würde und Selbstbestimmung verlieren, Schmerzen leiden und irgendwann sterben und das ohne Bestrafung und teilweise aus einer Laune heraus.

Die Lage ist insgesamt ziemlich Hoffnungslos und das zieht sich quasi durch das ganze Buch.

Buch 4 hat auf mich etwas konstruiert gewirkt. Das erste drittel ist sehr fantasiereich aber für die Handlung komplett überflüssig und fühlt sich zumindest für mich auch nicht so richtig passend an zum Rest der Serie.
Und der zweite teil des Buches lässt sich am ehesten mit Dystopie bezeichnen. Ich bin gespannt auf Buch 5, dieses hier ist reichlich hoffnungslos.

Das Buch hört übrigens mit einem ordentlichen Cliffhanger auf.

Fazit:

Die Buchserie ist sehr fantasievoll und voller Abenteuer. Es gibt ständig neue Charaktere und die Geschichte bleibt durchgehend interessant. Logische Fehler gibt es nur wenige.

Erst wenn man etwas erreicht hat, kann man es mit dem vergleichen, was man hatte.

Die Liebesgeschichte ist zwar da, steht aber nicht so sehr im Vordergrund wie bei anderen Jugendbüchern.

Emotional hätte mich die Buchserie aber noch etwas mehr mitnehmen können. Aber das ist jammern auf sehr hohem Niveau.

Da die Serie noch nicht beendet ist, handelt es sich um ein Zwischenfazit. Ich bin ziemlich gespannt auf das Ende und hoffe, dass die Sache für Zoe sich noch irgendwie zum Guten wendet, auch wenn die Chancen eher schlecht stehen.

Bewertung:

4/5 (Zwischenfazit, da die Serie noch nicht beendet ist)

Vergleichbare Serien:

Verwandte Serien:

Offene Fragen / Ideen / Diskussionsstoff (Spoilerwarnung):

  • Wieso kann ein Sanatorium sich einen Arzt leisten der nur forscht und nicht den Patienten hilft, obwohl sie ständig knapp bei Kasse sind?
  • Ich kann nicht ganz nachvollziehen wie Zoe und ihre Begleiter davon ausgehen, dass die Leute, die sie im Sanatorium gesucht haben ihnen nicht direkt zur Schöpferei folgen. Rauszubekommen wo der Krankenwagen hingefahren ist und dass Zoe vermutlich darin war, dürfte ja eine Kleinigkeit gewesen sein.
  • Die Rückkehr ins Sanatorium (Buch 1) ist einfach nur dumm un das Ergebnis wie erwartet
  • Der Plan von Zoe ist mehr als dünn – “sie müssen meinen Ruf zerstören”. Welchen Ruf? Sie ist die mutmaßliche Anführerin der Rebellen und somit brauchen sie Zoe nur einsperren und den Schlüssel wegwerfen
  • Die Vergiftung von Zoe in Buch zwei finde ich komplett unlogisch. Warum kann Toren als Zwillingsbruder von Bess in den Sicherheitsbereich der Arena marschieren? Da könnte Bess genausogut selbst dorthin gehen. Warum vergiftet er Zoe? Warum regt sich Zoe nicht darüber auf oder hinterfragt die Vergiftung? In welcher Beziehung steht Toren zu diesem Zeitpunkt überhaupt zu Bess und Lyn?
  • Woher weiß Zoe, dass Bess Auftragsmörder war? Gesagt wird davon nichts. Sie erfährt es erst nachdem sie es angeblich schon weiß.
  • Erst will Patricia die Kette nicht aus der Hand geben und dann darf Zoe sie mitnehmen? Weiterhin wollen sie erst auf keinen Fall nach Alnyr und am nächsten Tag fahren sie ohne Überzeugungsarbeit mit?
  • Zoe eröffnet Vilyan, dass die Illusionspause vorbei ist und er setzt sich in einen Gang der Bibliothek und liest Kinderbücher?! und fragt dann, ob die Pause vorbei ist?
  • Gibt es noch jemanden der bei der Szene mit den Portalen und der Schatzsuche sofort an Harry Potter und der Feuerkelch denken muss? Allerdings ist diese Variante hier so liebevoll gestaltet, dass es einfach nicht vergleichbar ist.
  • Wann hat Antonio Bess denn verraten, dass er Junkels in seinen Raum gelockt hat? Da er von Lemon mitgenommen wurde, dürfte er wohl kaum die Gelegenheit dazu gehabt haben das zu erzählen. Wenn er vorher bereits davon erzählt hätte, dann hätten Zoes Freunde ihn kaum zu Lemon gelassen
  • Ging das nur mir so oder macht das Haus in Band 4 überhaupt keinen Sinn für die Geschichte? Auch Vilyans Auftritt – nach Zoes Besuch in seinem Heldenzimmer – fällt eher in den Bereich Comedy und passt nicht so recht. Auch die Aktion Zoe zu entführen bzw. das Vilyan einen Tag eher vor Ort ist ergibt überhaupt keinen Sinn.
  • Wieso wurde Zoe von ihrer Mutter weggegeben und Mimo nicht? Noch unglaubwürdiger wird das Ganze als dann später erklärt wird, das Baldaresh und Zoes Mutter sich kennen. Sie hätte Zoe jederzeit zu sich holen können.

Montagsfrage: Wenn du Bücher mit in den Sommerurlaub nimmst, liest du dann typische, leichte Sommerlektüre oder einfach ganz normal Bücher wie sonst auch?

Da ich die Aktion interessant finde, möchte ich mich beteiligen. Bei der Montagsfrage wird von Buchfresserchen jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil. Ob ich jede Woche mitmache weiß ich noch nicht. Das wird von den Fragen abhängen.

Puh, die schönen – weil kurzen – Wochen sind vorbei. Warum sind die Feiertage eigentlich so blöd über das Jahr verteilt?

Zur Frage:

Im letzten Urlaub in Norwegen war ich mit Hurtigruten unterwegs und habe die Flammentanz Serie gelesen. In diesem Urlaub hatte ich aber auch recht viel Zeit zum lesen aufgrund von ungünstigen Flughafenaufenthalten und weil es recht früh dunkel war (es war also kein Sommerurlaub – dafür gab es Nordlicht zu sehen). Normalerweise komme ich im Urlaub aber nicht viel zum lesen, weil ich i.d.R. Rundreisen mache und somit jeden Tag woanders bin.

Daher habe ich im Urlaub oft nicht viel Zeit zum lesen. Im Flieger gibt es das neuste Filmprogramm und wenn ich 20h unterwegs bin – wie dieses Jahr nach Australien, dann ist es meist weniger anstrengend Filme zu schauen.

Eine Serie, die mich zuletzt sehr für ein Land eingenommen hat war die MondSilber Serie. Durch das Lesen der Serie habe ich wirklich Lust bekommen mal nach Schottland zu reisen (Portree) und manchmal gibt es schon interessante Zufälle – ein Kollege war gerade dort und hat Bilder mitgebracht.

Ab und an nehme ich einen Reiseführer mit in den Urlaub.

Wie ist es bei euch? Lest ihr Sommer- / Winterliteratur oder stimmt ihr euch mit landesspezifischen Büchern auf den Urlaub ein?

DSGVO Stilblüten

Nachdem wir Blogger ja alle mit der DSGVO bereits genügend Arbeit hatten und uns oftmals trotzdem noch in einer Grauzone bewegen (ich sage nur Cookies, Gravatar, Like Button usw.) anbei etwas Spaß zu dem Thema.

DSGVO ist, wenn du plötzlich ohne eigenes Zutun aus sämtlichen Newsletter fliegst, was Dir vorher trotz eigenem Zutun nicht gelungen ist

Wir spielen gerade ein neues Trinkspiel:

Immer wenn ne E-Mail kommt mit Hinweisen zu aktualisierten Datenschutzhinweisen muss man nen Schnaps trinken

Kann mich um 18:30 jemand abholen und nach Hause tragen?

Weniger lustig: Die ersten Abmahnungen gibt es zumindest im Unternehmensumfeld auch schon.

Habt ihr die DSGVO bisher unbeschadet überstanden? 😉

 

Vorgestellt – Sternensturm – Die Chroniken der Nebelkriege

Ich habe mit Freude zur Kenntnis genommen, dass Jennifer L. Armentrout ein weiteres Buch aus der Lux Serie (Spin Off) veröffentlichen wird. Es wird sich daraus um eine Trilogie entwickeln und es geht um die Tochter von Sergeant Dasher aus Lux (gut, dass lässt sie auf den ersten Blick nicht gerade sympatisch erscheinen – wobei man ja für seine Eltern nichts kann) und Luc (yeah!).

Ich bin sehr gespannt. Eigentlich wäre es schlau die Serie erst zu lesen wenn alle drei Bücher raus sind (JLA baut üble Cliffhanger ein) aber ich vermute dafür bin ich nicht standhaft genug.

      

Im Sommer sollen die die Chroniken der Nebelkriege noch mal neu erscheinen (die sind aktuell vergriffen). Da ich die Serie sehr empfehlen kann, werde ich wohl die Serie in kürze erneut lesen und rezensieren.

Die Serie ist eine typische Jugendbuchgeschichte, bei dem ein unbedarfter Zauberlehrling in eine Welt von großen Abenteuern schlittert. Die Geschichte ist wirklich Fantasiereich gelesen und ein Stück besser als die Wächter von Astaria (also irgendwo im Bereich zwischen 4 und 4.5 Punkten, wenn ich mich recht erinnere). Die Charaktere sind mir sehr sympathisch. Große Liebe sollte man in den Büchern von Thomas Finn nicht erwarten (das Thema gibt es dort sehr zurückhaltend) aber viel Abenteuer und Action. Das erste Buch ist ein Prequel und spielt in einem anderen Zeitabschnitt aber mit einigen bekannten Charakteren.

Wer Thomas Finn noch nicht kennt: Der bzw. seine Bücher sind eine absolute Empfehlung. Für Rollenspieler (Pen & Paper) sollte der Name auch ein Begriff sein, da er direkt an der Entwicklung beteiligt war.

Details dann in der Rezi, wenn ich die Serie noch mal gelesen habe.

So, genug geschwärmt für heute. 😉

Montagsfrage: Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?

Da ich die Aktion interessant finde, möchte ich mich beteiligen. Bei der Montagsfrage wird von Buchfresserchen jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil. Ob ich jede Woche mitmache weiß ich noch nicht. Das wird von den Fragen abhängen.

Tja, wieder so eine Woche auf dem sich auf dem Blog und beim Lesen so gut wie nichts getan hat.

Ich habe mal wieder am Server und am Blog rumgebastelt. Eigentlich ging es nur um Kleinigkeiten aber die haben dann zusammen wieder Tage geschluckt. Zuerst habe ich im Kontext DSGVO noch einige Sachen gemacht und dann habe ich noch die Domains vom alten Hoster umgezogen. Jetzt bin ich ganz von dem alten Server des Blog weg.

Der Server läuft jetzt mit DNSSEC und die Sicherheitsstufe des Servers ist jetzt A+ (lt. Test). Das sollte jetzt erst mal reichen für die nächsten Jahre. 😉

Jetzt sind jetzt wirklich nur noch Kleinigkeiten zu tun und ich habe mir fest vorgenommen in der nächsten Woche wieder mehr zu lesen. Ich will auch mal wieder eine Rezi schreiben. Noch zweieinhalb Bücher. liegen vor mir bis zur nächsten Rezi. 😉

Zur Frage:

So wie die Frage formuliert ist, muss ich sagen bisher nein. Am ehesten ist vielleicht noch C.S. Lewis zu nennen, dessen Buchreihe Die Chroniken von Narnia mit zwar gefällt aber einen durchgängig versucht zu missionieren. Speziell der letzte Band winkt ständig mit dem Zaunpfahl.

Vermutlich liegt es auch daran, dass ich primär Unterhaltungsromane lese und vorher immer schaue wie andere Leute sie finden oder worum es grob geht. Ich denke sehr kontroverse Themen kommen in dem Kontext nicht ganz so häufig vor.

Es gibt natürlich Autoren, bei denen mir die Werke nicht so gut gefallen, sei es inhaltlich oder von der Schreibweise. Zwei Beispiel die mir spontan einfallen Kai Meyer – Merle Triologie oder Wolfgang Hohlbein – Das Druidentor. Beides übrigens recht erfolgreiche Autoren.

Die haben mir beide nicht sonderlich gefallen. Auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher dürften auch ein paar dabei sein. Bei einigen habe ich kurz reingelesen und fand die Schreibweise total gestelzt oder die Charaktere total unglaubwürdig.

Wie würdet ihr die Frage beantworten?

DSGVO und so

Das Thema DSGVO hat mich als Blogger recht unverhofft getroffen. Kaum hat man mit dem Blogen so richtig begonnen, schon schlägt man sich mit solchen Themen rum. Der Vorteil war allerdings, dass ich mich bei der Auswahl der Plugins von Anfang an mit dem Thema auseinandergesetzt habe.

Guides und Kommentare, die teilweise recht widersprüchlich sind bzw. das Gesetz alle anders auslegen, gibt es im Netz unterdessen genug. Genannt sei hier zum Beispiel folgender: 170+ WordPress-Plugins im DSGVO Check.

Daher liste ich im Folgenden auf was ich im Rahmen der Anpassung “fit für DSGVO” gemacht habe.

Nur der Vollständigkeit halber: Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung!

Antispam Bee

Alle Einstellungen in denen IPs verwendet werden (zum Beispiel öffentliche IP Datenbank) oder alle Funktionen bei denen privacy bzw. Datenschutzhinweise vorhanden sind habe ich deaktiviert. Im Kontext Antispam Bee wird Sicherheit gegen Datenschutz eingetauscht.

Akismet ist nach aktuellem Stand offenbar nicht zu empfehlen.

SSL

Habe ich schon seit Jahren auf meinen anderen Domains, somit war das für den Blog auch selbstverständlich. Vom Gesetz nicht gefordert, aber durchaus sinnvoll ist die Prüfung der Qualität der Absicherung. Keinem hilft eine auf veralteter Technik basierte Absicherung, die leicht angreifbar ist.

Hier kann ich folgenden Link zur Prüfung der eigenen Seite empfehlen. A oder A+ sollte das Ziel sein. Den Test sollte man regelmäßig ausführen, weil heute sichere Standards es morgen evtl. nicht mehr sind.

Für WordPress kann man zum Beispiel das Plugin Really Simple SSL nutzen

Jetpack

Auch im Kontext Jetpack tauscht man teilweise Sicherheit gegen Datenschutz.

Ich habe in Jetpack die Funktion zur Überwachung verdächtiger Anmeldeaktivitäten deaktiviert. Aktuell sieht es nicht so aus, als wenn Jetpack rechtzeitig das Update bereitstellt aber warten wir es ab.

Der aktuelle Status findet sich hier.

WP DSGVO

Das Addon WP DSGVO habe ich für die Kommentar folgen Funktion installiert, um dort eine explizite Zustimmung einzuholen (Double Opt In). Weiterhin bietet das Plugin die Möglichkeit die Löschung der persönlichen Daten anzufordern. Die Funktion kann man recht komfortabel in den Block einbinden.

Remove IP

Die IP wird durch dieses Kleine Addon direkt beim Speichern von Kommentaren gelöscht

Redirection

Selbst in diesem Addon verbirgt sich eine IP Protokollierung, die ich nun deaktiviert habe.

Shariff Wrapper

Die Sharing Funktion von einem anderen Plugin habe ich durch Shariff ersetzt. Dann werden erst nach dem Klick auf den entsprechenden Button Daten an Facebook und andere weitergegeben.

Datenschutzerklärung

Die Datenschutzerklärung muss auch aktualisiert werden. Ich habe den Generator von der Kanzlei Dr. Schwenke genutzt, da der bei Recht24 passenderweise aktuell nicht verfügbar ist und dort auf die Prämiumdienste verwiesen wird. Ansonsten habe ich mir beim Erstellen gedacht lieber ein paar Optionen zu viel aktivieren als zu wenig. Besser ich erwähne einen Dienst, der auf dem Blog (noch) nicht verwendet wird, als andersrum.

Generell sollte man wohl die DSGVO so gestalten, dass sie nicht von Robots durchsucht werden kann (robots.txt) oder WP Hide Post, damit nicht irgendwelche wütenden Abmahnanwälte automatisiert evtl. Fehler aufspüren können.

Gostery Plugin für Chrome

Damit könnt ihr sehen welche Tracking Aktivitäten auf eurem Blog so laufen. Bei mir sind das Gravatar und WordPress.com (Jetpack) – beides nicht überraschend.

Und sonst so

Das Plugin Email Subscribers & Newsletters benötigt auch einen Button, in dem der Benutzer bestätigt, dass er die Datenschutzbvereinbarung zur Kenntnis nimmt. Dafür wird dann gleich mal ein zweite Plugin benötigt was sich GDPR schimpft. Wenn man bei dem Plugin die Datenschutzvereinbarung verlinkt, dann verlangt es beim Login auf der Seite vom Benuzer direkt, dass die “Änderung der Datenschutzvereinbarung” bestätigt wird. Das hat zwar den Vorteil, dass man damit quasi alles folgende abgesegnet hat. Aber mir stellt sich schon die Frage wie die Benutzer identifiziert werden, die die Datenschutzvereinbarung abgesegnet haben. Bleibt die IP und Cookies, was doch eigentlich Böse ist. 😉 Auf jeden Fall war mir so ein Überfall auf die Webseitenbesucher dann doch zu radikal.

Gravatar und das CDN (Content delivery network – verteilte Auslieferung von Bildern zwecks Entlastung des eigenen Servers) von Jetpack habe ich bisher nicht deaktiviert. Lt. den Angaben von Jetpack werden keine IPs mitgelogt bzw. die Daten werden anonymisiert übertragen. Auf Gravatar wird in der Datenschutzvereinbarung explizit eingegangen und auch auf Like Buttons.

Cookies werden auf dem Blog nur erhoben, um den Loginprozess zu beschleunigen, wenn man es denn möchte. Es gibt keine Statistikauswertungen oder ähnliches für die Cookies als Basis genutzt werden. Allerdings speichern die Plugins wie z.B. von Lovelybooks (die wollen die Cookies in kürze ausbauen) und Blogslovin leider Cookies.

In Chrome könnt ihr unter Weitere Tools\Entwicklertools\Application sehen welche Cookies von der jeweiligen Seite gespeichert werden.

Emojis habe ich über Autoptimize verbannt, aber die funktionieren trotzdem noch, sehen aber seitdem anders aus. Offenbar kommen sie aber nun nicht mehr aus kritischer, weil datensammelnder Stelle. Weiterhin habe ich in dem Plugin die Google Fonts deaktiviert.

Ich werde jetzt mal entspannt auf den 25.05 warten und ggf. noch Plugins aktualisieren, wenn vorher noch was kommt.

Und Ihr?

Habt ihr auch einen Blog und was habt ihr so alles angestellt oder hofft ihr einfach, dass schon nichts passieren wird oder wart ihr viel radikaler als ich und habt noch mehr Komfortfunktionen entfernt? Findet ihr auch das die DSGVO vom Grundansatz zwar gut für den Datenschutz ist aber gerade für Blogger weit über das Ziel hinausschießt?

Montagsfrage: Erinnerst du dich an ein Buch, das du als Kind/Teenager sehr oft gelesen hast?

Da ich die Aktion interessant finde, möchte ich mich beteiligen. Bei der Montagsfrage wird von Buchfresserchen jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil. Ob ich jede Woche mitmache weiß ich noch nicht. Das wird von den Fragen abhängen.

Zur Frage:

In meiner Jugend habe ich Karl May hoch und runter gelesen und Kassetten von den Abenteuern von Jim Knopf und Lukas, sowie TKKG oder den Fünf Freunden gehört.

Wer steht auf Kind nicht auf Abenteurer wie Old Shatterhand, die in der Weltgeschichte rumreisen, mutig sind und interessante Dinge erleben oder eben alternativ auf Kids, die halbe Helden sind und tolle Abenteuer erleben.

Fantasy war in dem Alter noch nicht mein Thema. Danach habe ich eine John Grisham Phase gehabt und von ihm hat mit Die Firma am besten gefallen.

Wie ist es bei euch? Welche Bücher haben eure Kindheit geprägt?

WordPress Tipps – Lessons learned, Plugins und Testwerkzeuge

Avatarlogo

Nachdem ich jetzt in den letzten Monaten einige Erfahrungen mit WordPress gesammelt habe, dachte ich mir es ist vielleicht für den einen oder anderen interessant, wenn ich darüber blogge.

Lessons learned

Es gibt so einige lesson learned aus den letzten Monaten:

  1. Weniger Plugins sind mehr (ja, das liest man überall aber es ist so verdammt schwer sich daran zu halten, weil man bei einem anderen Blogger ein tolles Feature sieht, dass man auch gerne hätte und das ist Fluch und Segen bei den WordPress Plugins – man findet fast alles aber oft sind die Plugins so fokussiert auf einen Bereich, dass man ein ganzen Sammelsurium auf dem Blog hat. Und ruck zuck hat man mehr Plugins als man je haben wollte.
  2. Ein Linux Server als Basis ist deutlich flotter als eine Windows Plattform mit Plesk (ob es an Plesk oder Windows liegt gilt es noch herauszufinden aber ich vermute an Windows). Das habe ich mit mehreren VPS-Servern bei verschiedenen Anbietern getestet.
  3. Optimierungsaddons sollte man sehr vorsichtig einsetzen. Je nach Einstellung (vor allem Java Script zusammenfassen oder optimieren) ist gefährlich. Generell gilt, man sollte nach jeder Einstellung prüfen, ob die Geschwindigkeit sinkt oder steigt und auch ob noch alles funktioniert.
  4. Bei WordPress gilt nicht WYSIWYG (what you see is what you get). Das gilt ganz besonders bei Bildern oder Galerien. Gerade wenn man mit individuellen Bildgrößen arbeitet. Ich habe es z.B. schon oft erlebt, dass ein Bild in der Entwurfsansicht in einer anderen Größe angezeigt wird als im veröffentlichten Post. Die Folgen per Mail Funktion verhält sich wiederum noch mal anders. Gleiches gilt auch für Plugins wie Zitate darstellen oder Bewertungen optisch darstellen. Es ist bei all diesen Addons nicht sichergestellt, dass in einer Follower Mail das gleiche erscheint, wie in der Post- oder Vorschauansicht. Daraus folgt, dass es ehr hilft, wenn man eine zweite Domain mit einem identischen WordPress hat, auf dem man testen kann, ohne seine Follower zuzuspammen mit hässlichen Mails, die vorher im Entwurf und als Vorschau noch ganz toll aussahen.
  5. Kümmer dich um die Suchmaschinen! Das heißt die Seite sollte schnell genug sein (siehe Google Page Speed Insights), weil man sonst im Ranging weiter unten landet. Ihr solltet über Robots.txt oder Plugins dafür sorgen, dass Inhalte nicht sichtbar sind, die nicht sichtbar sein sollen (Impressum, Eigene Adresse, Datenschutzvereinbarung). Gerade im Kontext DSGVO wird es vermutlich wieder Anwälte geben, die mit Abmahnungen ihr Geld verdienen und aufgrund begrenzten Ressourcen eines Privatbloggers werden wir uns wohl als Zielscheibe anbieten speziell bei der Datenschutzvereinbarung. Weiterhin gibt es Plugins, die die Seite auf Suchmaschinenverträglichkeit prüfen und einen unterstützen z.B. Suchbegriffe zu Beiträgen zu erstellen
  6. Vorsicht vor Addons wie Wordfence oder vergleichbar, die senken die Geschwindigkeit teilweise erheblich und sind meiner Meinung nach auch unnötig. Eine ganz normale Firewall, die eh jeder Server haben sollte reicht aus.
  7. Überlegt euch bevor ihr mit einem Blog anfangt wie eure Permalinks aussehen sollen! Die Standardeinstellungen (mit dem ? in der URL) ist nicht statisch und somit nicht geeignet für Content Delivery Networks und auch nicht für Cache Addons. D.h. entweder stellt man auf den Postnamen um oder auf eine Nummer. Was besser ist, darüber streiten sich die Geister (Stichwort Suchmaschinenoptimierung ). Ich tendiere aktuell zum Postnamen als URL, habe aber selber mit Nummern gearbeitet.
  8. Prüft mehrere Themes mit euren Beiträgen. Wenn ihr später das Theme wechseln möchtet, solltet ihr das beim Erstellen von Beiträgen im Hinterkopf haben. Was in einem Theme gut aussieht oder passt, muss im nächsten nicht funktionieren. Alle Blogbeiträge später umbauen macht keinen Spaß!
  9. Keine Umlaute in Bildern verwenden. Wenn euer Blog mal umzieht, macht das nur Ärger.
  10. Desto mehr externe Funktionen ihr verwendet, desto mehr seid ihr abhängig von externer Funktionalität (genannt sei hier zum Beispiel Gravatar (eh nicht DSGVO Konform aber schick und aus meiner Sicht auch sinnvoll, weil man so einen Blogger optisch viel leichter wiedererkennt), Lovelybooks, Jetpack, Blogslovin usw. – auch hier ist weniger mehr, auch wenn es schwerfällt

Empfehlenswerte Plugins

Man findet in Blogs recht selten Infos welche Pluggins benutzt werden oder welches Theme. Warum das so ist weiß ich nicht. Natürlich hat man Zeit investiert und möchte vielleicht auch nicht, dass jeder Blog so aussieht wie der eigene. Aber andersrum macht das dein Einstieg für Neulinge auch nicht leichter.

Ich führe im Folgenden einige Plugins auf, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe:

  • Autoptimize (einige Optimierungen wie CSS, HTML zusammenfassen und Google Fonts, sowie extern geladene Emojies + Caching)
  • Antispam Bee – der Name sagt alles und zumindest ist es eher DSGVO Konform als Akismet
  • Email Subscibers & Newsletters (Newsletter, der direkt über die eigene WordPressinstallation bereitgestellt wird, ohne Einbindung in irgendwelche Netzwerke
  • Google Captcha (reCAPTCHA) – verhindern von Anmeldungen von Bots
  • Host Info (speziell wenn man den Blog umzieht sieht man direkt auf welcher Plattform man sich gerade befindet)
  • Really Simple SSL – SSL für WordPress
  • WP Mail SMTP – SMTP Mailversand. Im Prinzip kann WordPress das zwar auch alleine Mails verschicken aber die kommen in der Regel nicht an, weil viele Provider sie gleich als Spam ausfiltern
  • Yoast SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • Shariff Wrapper (Social Sharing Links DSGVO konform)
  • Scripts to Footer (Java Scipts erst am Schluss laden), damit der initiale Seitenaufbau nicht verzögert wird
  • Speed of light – Achtung, die Standardversion reicht vollkommen, man muss kein Geld ausgeben und vorsichtig sein bei den Einstellung speziell was Javascript angeht (weniger ist hier mehr)
  • WP DSGVO (einige DSGVO Funktionen wie Löschanfragen und Opt z.B. für Kommentare aber in dem Bereich wird sich in den nächsten Tagen / Wochen eh noch einige tun
  • Social Media Follow Buttons Bar (folge Buttons)
  • Jetpack (hier gehen aktuell die Meinungen gerade stark auseinander in wieweit das mit welchen Einstellungen DSGVO Konform ist, wenn man nur Ansatzweise an die Komforfunktionen eines WordPress.com Blogs herankommen möchte (z.B. logon von WordPress.com usern, wordpress Follow funktion), kommt man um dieses Plugin aber nicht herum
  • Remove IP (IP in Kommentaren vor dem Speichern entfernen – Pflicht für DSGVO)
  • Blogslovin Button – wie ich finde sehr coole Variante um Blogs zu folgen und auf andere Blogs aufmerksam zu werden. Allerdings bekommt sind dort auch irgendwelche Bots als Follower unterwegs
  • Collapsing Categories / Collapsing Archives – schickere und übersichtlichere Darstellung von Archiv und Kategorien
  • Universal Star Rating – Optische Symbole für Bewertungen mit 0,5er Abstufungen (Achtung, in Follower Mail erscheinen die Sterne nicht)
  • Simple Pull Quote – Zitate optisch hervorheben (funktioniert auch in follower Mails)
  • Redirection – Wenn man seine Permalinks ändert, dann gehen externe Links in leere. Um das zu vermeiden muss man jeden alten Link umleiten.
  • List URLs – siehe vorherige Punkt – Ermittlung aller Links, die umgestellt werden müssen.
  • Quotes Collection – Widget mit zufälligen Posts anzeigen
  • Mechanic Vistor Counter – Besucher anzeigen
  • Addendio Plus – Plugins Suchen
  • BB Spoiler – Aufklappbare Spoiler in Beiträge einbauen
  • WP Hide post – Posts oder Seiten verstecken vor Suchmachinen (geht auch über robots.txt)

Testwerkzeuge

für Geschwindigkeitsoptimierung:

Lighthouse Plugin für Chrome

für SSL:

Qualys SSL Labs

Welche Plugins nutzt ihr so? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie und wo hostet ihr euren Blog und welche Vorteile oder Probleme bringt das mit sich?

1 2 3 4 6